How to

Bei Durchsicht unserer bisherigen Blogeinträge fällt auf, dass wir bisher hauptsächlich über FMEA Grundlagen berichtet haben. Während dies an sich keine schlechte Sache ist, gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Themen, die für die Leserschaft von APIS von Interesse sind. Deshalb wollen wir nun einen etwas anderen Gang einlegen, mehr im Sinne eines „how to“ und „Tipps und Tricks“ zur Anwendung der IQ-Software. Es handelt sich dabei um ein vergleichsweise anspruchsvolles Thema für erfahrene Anwender. Aber keine Angst! Lesen Sie mal rein, und vielleicht stellen Sie fest, dass auch Sie bereits zu den fortgeschrittenen IQ-Usern gehören.

Der Wunsch nach Ordnung und Effizienz

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit der Verwendung sogenannter „Eingeblendeter Maßnahmen“ in der IQ-Software, welche sich im FMEA Formblatt als sehr nützlich erweisen können. Es handelt sich dabei um die Vermeidungs- und Entdeckungsmaßnahmen, die eingesetzt werden, um Fehler an ihrem Auftreten zu hindern oder ihr Vorhandensein während der Produkt- und Prozessentwicklung aufzudecken.
Warum sind eingeblendete Maßnahmen wichtig, fragen Sie? Das hängt davon ab, wie viel Wert aufs Detail Sie legen und wie sehr Sie von der Einhaltung von Regeln in Ihrer Analyse überzeugt sind. Manche von uns brauchen einfach mehr Ordnung in ihrem Leben (zeigen die Stifte auf Ihrem Schreibtisch auch alle in dieselbe Richtung?). Auch wenn Sie sich dafür zunächst nicht sonderlich begeistern, sollten Sie wissen, dass die Verwendung eingeblendeter Maßnahmen den Aufwand zur Pflege ihrer FMEA wesentlich verringern kann.

„Wo kommen die Maßnahmen hin?“

piston-cylinder-image

Oft werden wir gefragt, wo in der FMEA Struktur die Vermeidungs- und Entdeckungsmaßnahmen eingetragen werden müssen. Oft sagt einem dies bereits die Bezeichnung der Maßnahme selbst. Wenn man nur genau hinsieht. Denken wir beispielsweise an ein einfaches System aus einem Kolben und Zylinder mit einer O-Ring Dichtung. Bei einem solchen System könnten wir einen Dauerlauftest als Entdeckungsmaßnahme einsetzen, wobei das System für eine bestimmte Zahl an Durchläufen unter verschiedenen Umgebungsbedingungen unter Druck gesetzt wird. Der Test wird überprüfen, ob das System ausfällt (zum Beispiel durch Druckabfall). Allerdings wird nicht direkt deutlich, welches Bauteil verantwortlich ist (ob es also etwa am Kolben oder der Dichtung liegt). Deshalb sollte die Entdeckungsmaßnahme am System verankert werden, nicht an den Einzelteilen.

„Aber wir müssen doch das abgesicherte Risiko zeigen!“

Struktur-Editor

Wenn wir die Maßnahme wie beschrieben in der mittleren Strukturebene eintragen, haben wir ein Problem mit der Darstellung der Daten im FMEA Formblatt, welches ebenfalls beim System angelegt wird (Systemelement 1.1 in der Darstellung). Der Test, den wir so gewissenhaft durchführen um die Verlässlichkeit des Systems zu überprüfen, taucht nicht im Formblatt auf, da nur Maßnahmen bei den Fehlerursachen angezeigt werden. Irgendwie müssen wir aber die Absicherung unserer tollen Konstruktion zeigen. Wir könnten nun die Entdeckungsmaßnahme „Dauerlauftest“ zu den Fehlerursachen bei den Einzelteilen kopieren (Systemelemente 1.1.1 – 1.1.3), aber das würde bedeuten, dass wir die Maßnahme mindestens drei Mal kopieren und mindestens an vier Stellen pflegen müssen. Das scheint wahrlich nicht die beste Möglichkeit zu sein.

Struktur-Editor-Design

Die Rettung: Eingeblendete Maßnahmen!

Einfach ausgedrückt erfüllen eingeblendete Maßnahmen unsere Anforderung, Vermeidungs- und Entdeckungsmaßnahmen an einer einzigen Stelle zu verankern, aber zusätzlich an anderen Stellen anzuzeigen (so wie etwa Verknüpfungen auf unserem Desktop). Anders ausgedrückt: wir können den Dauerlauftest als Entdeckungsmaßnahme an der richtigen Stelle, nämlich auf Baugruppenebene (Systemelement 1.1), verankern und bei den drei Einzelteilen auf der letzten Ebene einblenden.

Wie blendet man Maßnahmen ein?

Es gibt fast immer mehrere mögliche Wege, eine Aktion in der IQ-Software durchzuführen. Wir möchten hier die zwei einfachsten zum Einblenden von Maßnahmen zeigen.

Die erste ist die Nutzung der sogenannten „Special Drag“ Funktion (drag-n-drop mit der rechten Maustaste). Um damit eine Maßnahme bei einem anderen Fehler einzublenden, ziehen sie die Maßnahme mit der rechten Maustaste aus dem Struktureditor im oberen Arbeitsbereich in die Zelle für Entdeckungsmaßnahmen bei der gewünschten Fehlerursache im Formblatt, welches Sie vorher im unteren Arbeitsbereich öffnen. Beim Loslassen der Maustaste erscheint ein Kontextmenü mit der Option, die Maßnahme an der Zielstelle einzublenden.

Maßnahmen einblenden

Nach Auswahl der Option „Maßnahme einblenden“ sehen wir die Maßnahme in blauer Schrift dargestellt, zusammen mit allen relevanten Daten von der Quelle, wie Verantwortlichkeit, Termin und Status.

Termin und Status

Geht es noch besser? Wir sprechen von der APIS IQ-Software. Ja, es geht noch besser.

Wenn wir uns das Beispiel etwas genauer ansehen, stellen wir fest, dass das Fehlernetz mehrere mögliche Fehlerursachen bei den Einzelteilen für das Versagen der Baugruppe im Dauerlauftest darstellt.

Dauerhafttest

Ein Rechtsklick auf die Entdeckungsmaßnahme im Struktureditor…

rechtsklick

…zeigt uns den Befehl „Maßnahme(n) bei verknüpften Ursachen einblenden“, welcher die Maßnahme bei allen Fehlern einblendet, die als Ursache mit der Fehlerart im Fehlernetz verknüpft sind.

Maßnahme(n) bei verknüpften Ursachen einblenden

In unserem Beispiel verbleibt die Maßnahme beim Fehler der Baugruppe auf der mittleren Strukturebene und kann dort gepflegt werden, wird allerdings bei VIER Fehlerursachen der Einzelteile angezeigt. Damit reduziert sich der Aufwand für die Pflege der Informationen enorm.

Dieser Beitrag war etwas länger als gewöhnlich, aber wir hoffen wir verlassen Sie vorerst mit einem Gefühl der Ordnung und Effizienz für Ihre FMEA.

Alles hat ein Ende und wir verabschieden uns bis zum nächsten Beitrag, in dem es um globale Maßnahmen gehen wird. 

PS: Denken Sie daran, in den Anzeigeoptionen des Formblattes | Optionen II die beiden Kontextinformationen für eingeblendete Maßnahmen zu aktivieren, damit die Fehlfunktion und Funktion zur Maßnahme mit angezeigt werden.

Anzeigeoptionen - Optionen II

 

Finde uns auf:
facebook & linkedin

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Close