2 Antworten anzeigen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #14949
    K. Voisin
    Participant

    Hallo,

    ich arbeite seit neustem mit der „risk matrix.“ Diese habe ich für unser Unternehmen verändert und mich dies bezüglich an unseren Bewertungskatalog gerichtet.

    Jetzt meine Fragen:

    – Wie gehen Sie mit der Risikomatrix um?
    – Wird diese bei Ihnen verändert oder belassen Sie die Vorlage aus dem VDA-Band 4?
    – Hat bereits ein Kunde nach solch einer Statistikauswertung mit der Risikomatrix
    bei Ihnen nachgefragt?

    Würde mich über zahlreiche Antworten freuen.
    Beste Grüße

    #16965
    Peter Hendlein
    Participant

    Hallo,

    wir arbeiten bereits längere Zeit mit der Risikomatrix.

    Für unsere D-FMEAs erstellen wir die Risikomatrix BxA>20 = ROT, alle anderen sind grün. Unsere These/Berechnung basiert auf der Entwicklung eines robusten Produktes. Die Aufstellung der These basiert auf der kompletten Testingphase des Produktentstehungsprozesses. Hierüber haben wir auch unsere besonderen Merkmale festgelegt.

    Für unsere P-FMEAs erstellen wir die Risikomatrix AxE>12 = ROT, alle anderen sind grün. Unsere These/Berechnung basiert auf der Herstellung von Produkten. Hierbei haben wir festgestellt, dass es in unserem Hause bei höheren Werten zu NIO-Auslieferung und somit zu Reklamationen kommt.

    Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen.

    mfG
    P. Hendlein

2 Antworten anzeigen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.