Das Service-Pack V7.0 – 0020 ist verfügbar. Installationsinformationen, erweiterte Funktionalität und behobene Fehler können der unten aufgeführten Liste entnommen werden. SP 0020 herunterladen.

Aus technischen Gründen ist es nicht möglich den Service Pack V7.0 – 0020 als MSP (Update-Patch) auf die initiale Auslieferung der IQ-Software V7.0 – 0010 zu installieren. Ein Aktualisieren der IQ-Software über „Hilfe | Programmversion aktualisieren“ ist für V7.0 – 0010 ebenfalls nicht möglich. Zum Installieren der V7.0 – 0020 muss die aktuell installierte Version der IQ-Software deinstalliert werden. Anschließend kann die V7.0 – 0020 installiert werden.

Ab Service Pack V7.0 – 0030 wird es wieder möglich sein, ein Update als MSP zu installieren.

Für alle Kunden, die eine Auslieferung der Version 7.0 per Download-Email erhalten haben, wurde der in der Email genannte Link entsprechend aktualisiert, so dass über diesen Link ein Installationsarchiv zur Neuinstallation der V7.0 – 0020 heruntergeladen werden kann.

Alle Kunden, die eine CD-Auslieferung erhalten haben, bekommen automatisch eine neue CD zugeschickt, die ein Installationsmedium der V7.0 – 0020 enthält.

Hinweis: Kunden, die den Softwarestand V7.0 – 0012 oder höher haben (vgl. „Hilfe | Info„), können alternativ auch direkt via MSP den Service Pack installieren (z. B. über „Hilfe | Programmversion aktualisieren„).

Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte an customerservice@apis.de

Allgemein:

  • Globale Fehlfunktionen und Maßnahmen können nun auch Lesezeichen erhalten. Diese werden an ihre Vorkommnisse „vererbt“ und werden dort in der Lesezeichen-Liste am Ende mit dem Icon ihres globalen Typs angezeigt. Änderungen an den „globalen“ Lesezeichen sind nur in der Katalog-Verwaltung für die globalen Typen möglich. [V7-576]
  • Beim Löschen der letzten Entdeckungsmaßnahme aus einer Maßnahmengruppe wird die E-Bewertung dieser Maßnahmengruppe zurückgesetzt.
    Beim Löschen der letzten Vermeidungsmaßnahme aus einer Maßnahmengruppe wird die A-Bewertung dieser Maßnahmengruppe zurückgesetzt.
    In Abhängigkeit von der Arbeitsplatzeinstellung „A-/E-Bewertung mit 10 initialisieren“ wird die Bewertung beim Zurücksetzen entfernt oder mit 10 initialisiert. [V7-615]
  • Es ist nun wieder möglich Prüfmittel in die Vorlagendatei zu schreiben bzw. aus der Vorlagendatei zu lesen. [V7-2182]

Editoren:

  • In der Benutzerdefinierte Sicht können jetzt auch Anforderungen angezeigt werden. [V7-176]
  • Beim Synchronisieren in ein FMEA-Formblatt wird nun geprüft, ob das Objekt im geöffneten Formblatt bereits angezeigt wird. Ist das der Fall, dann soll die Markierung lediglich zum Objekt springen und sonst keine Änderung erfolgen. [V7-496]
  • Im Objektinspektor kann nun in den Anzeigeoptionen gesteuert werden, ob ein neu vergebener, variantenspezifischer Wert auf in einem Varianten-Auswahl-Dialog gewählte Varianten übertragen werden soll („Variantenabfrage bei variantenspezifischer Wertvergabe“).
    Diese Option kann durch einen Doppelklick auf das Varianten-Bearbeitungsmodus-Icon in der Statuszeile schnell aktiviert bzw. deaktiviert werden. [V7-574]
  • Das AIAG/VDA-Formblatt wurde um Filter-Funktionalitäten erweitert, welche auch im FMEA-Formblatt vorhanden sind [V7-949]
  • Es ist nun in den Netz- und Formblatt-Editoren möglich, sich bei Merkmalen, die als Störgrößen fungieren, die „Störgrößenkategorie“ (aus dem P-Diagramm) anzeigen zu lassen (neue Anzeigeoption). [V7-1729, V7-2378, V7-2122]

CARM-Server:

  • Beim Aktualisieren eines Moduls bleiben geänderte Attribute von Objekten des verbauten Moduls erhalten.
    Dieses Verhalten kann über die Dokumenteinstellung „Beim Aktualisieren eines Moduls am Verbauort geänderte Objektattribute beibehalten“ (im Bereich „CARM-Server CSS / CSA„) gesteuert werden. [V7-424]
  • Beim Aktualisieren eines Moduls bleiben gelöschte Objekte des verbauten Moduls erhalten.
    Dieses Verhalten kann über die Dokumenteinstellung „Beim Aktualisieren eines Moduls am Verbauort gelöschte Objekte beibehalten“ (im Bereich „CARM-Server CSS / CSA„) gesteuert werden. [V7-2225]
  • Beim Aktualisieren eines Moduls bleiben neue Objekte erhalten, die am Verbauort innerhalb des Modulbereiches ergänzt wurden.
    Dieses Verhalten kann über die Dokumenteinstellung „Beim Aktualisieren eines Moduls am Verbauort neu hinzugekommene Objekte erhalten“ (im Bereich „CARM-Server CSS / CSA„) gesteuert werden. [V7-2226]

Drag&Drop:

  • Option „Einfügen: Kopie mit Netzverknüpfungen“ wird in das Special-Drag-Menü aufgenommen:
    • wenn das Objekt eine Fehlfunktion, Funktion oder ein Merkmal ist
    • wenn Folgen oder Ursachen vorhanden sind
    • wenn Quelle und Ziel in der selben fme-Datei sind (Ursachen und Folgen werden NICHT kopiert sondern nur verknüpft)
    [V7-789]

IQ-Explorer:

  • Die Bemerkungskategorien, die für das Suchen verwendet werden sollen, können nun direkt im Filter-Dialog festgelegt werden. Somit ist die Auswahl in den Anzeigeoptionen hinfällig und wurde entfernt.
    Die Sprachauswahl im Filter-Dialog ist nun direkt mit der Sprachauswahl im IQ-Explorer gekoppelt. Änderungen werden jeweils übernommen, so dass ein einheitliches Verhalten gefördert wird. [V7-1307]
  • Über die Anzeigeoptionen kann nun die Spalte „Aufgabenpriorität“ eingeblendet werden. Diese wird für Maßnahmen, Maßnahmengruppen und Maßnahmenstände befüllt. [V7-2313]

Die folgenden Fehler wurden mit diesem Service Pack behoben:
V7-2198, V7-2145, V7-2129

Um einen umfassenden Überblick über alle neuen Funktionen der Version 7.0 mit Screenshots zu erhalten, klicken Sie hier.