Innovative Geschichte, Innovative Zukunft

Geschäftsziele der APIS Informationstechnologien GmbH

Aufbauend auf der positiven Entwicklung in der Vergangenheit werden wir auch zukünftig Kundenerwartungen erfüllen und Funktionalitäten in innovativer und gleichzeitig zeitgemäßer Weise in Produkten realisieren. Kunden und Interessenten haben damit die beste Gewähr, beim Einsatz von APIS-IQ Softwareprodukten die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Geschichte der APIS IQ-Software

They copied all they could follow but they couldn’t copy my mind so I left them sweating and stealing a year and a half behind. Rudyard Kipling (1865 – 1936)

2016

  • Audi-Trail für das GxP-regulierte Umfeld
  • Individueller Qualitätsreport (Summary Function)
  • Design for Six Sigma (House of Quality)
  • CSS Module – Modulvergleich

2015

  • CARM-Server 5te Generation
    • Administrator für Modulkategorien
    • Modulevarianten
  • Formblattlayout „Ondal“
  • Attribute für Fehlerfolgen und -ursachen in der Benutzerdefinierten Sicht
  • Risikomatrixbewertungen können im FMEA-Formblatt angezeigt und bearbeitet werden
  • Quantifizierte Risikobewertungen können im FMEA-Formblatt angezeigt und bearbeitet werden

2014

  • CARM-Server 4te Generation
    • Netzverbindungen über Modulgrenze hinweg und Varianten Unterstützung
  • Zoom in allen Editoren
  • Anzeige von Anforderungen  im Control-Plan

2013

  • APIS IQ-FMEA 6.5
  • Hintergrundfarben für Systemelemente
  • Hinweisliste
  • Ursachenzentrierte FMEA-Sicht
  • Tool-Tip für Bemerkung
  • Excel-Export
  • Risiko Matrix Set
  • Graph-Editor
  • Kategorisierungsmöglichkeit für Maßnahmengruppen
  • Excel-Import: Erweiterung der importierbaren Spalten
  • Hintergrundfarben für Klassifikationssymbol und Maßnahmenkategorien

2012

  • Dritte Symbolleiste mit Auswahllisten für Inhalte, Varianten, Filter, etc.
  • Export und Import einer Terminliste aus der Terminverfolgung als Excel-Datei

2011

  • Control-Plan-Layout „Inspektionsplan“

2010

  • Formblatt-Layout „Renault 01-33-200“

2009

  • APIS CARM-NG Server
  • APIS IQ-FMEA 6.0
  • Betriebszustände, Fehlererkennungen und Fehlerreaktionen im Fehlernetz (Mechatronik-FMEA)
  • Vollständiger Unicode-Support u.a. für asiatische Schriften
  • Unterstützung der aktuellen Standards von VDA und AIAG
  • Enhanced Objectinspector
  • Statistik: Risikomatrix
  • Statistik: strukturbasierte Differenzanalyse, Häufigkeitsanaylse und Maßnahmenauswertung
  • Vollfunktionales Web-Frontend für Maßnahmentracking (CARM-NG)
  • Simultaneous Engineering: Component Interfaces
  • Simultaneous Engineering: Requirement Interfaces
  • Filtermöglichkeiten in allen Editoren
  • Globale Maßnahmen
  • Downstreaming
  • External Data Integration (XDI)
  • ISO 26262
  • 8D Report
  • Design Verification Plan & Report
  • FMEDA-Editor
  • CARM-Server 3te Generation
    • Administration von Modul-Zertifikatsrechten

2007

  • IQ CT Analysis (Customized Tool)
  • IQ CT Form (Customized Tool)
  • IQ CT Action (Customized Tool)
  • FTA mit Berechnung des Minimalschnitts

2006

  • APIS IQ-CT (Customized Tools)
  • APIS IQ-FMEA 5.1
  • Benutzerdefinierte Sichten
  • Simultaneous Engineering
  • Statistik: Strukturbasierte Pareto-Analyse
  • DRBFM
  • Objektinpsepektor
  • IEC 61508 Funktionale Sicherheit
  • Computer Based Training

2005

  • CARM-Server 2te Generation
    • CSA Module aktualisiert FME Dateien

2004

  • APIS CARM-Server: CSA Web Publisher

2002

  • APIS CARM-Server
    • CSS Module
    • CSS Action Tracking
    • CSS List
    • CARM-Server Web Front End (r/o)
  • APIS IQ-FMEA 5.0
  • Data Manager
  • Benutzerdefinierte Attribute
  • Benutzerdefinierte Beschriftungen
  • Ishikawa-Editor für Funktions- und Fehlernetze
  • Symbolische Termine
  • Symbolische Verantwortliche
  • Integrated Requirement Management (IQ MORE)
  • Special Drag&Drop

2000

  • APIS IQ-FMEA 4.0
  • Vollständiger „undo“ (auch strukturell)
  • Vollständige Integration von PFD und CP
  • Strukturvarianten
  • Ablaufdiagramme im PFD integriert
  • IQ-Explorer für Wissensmanagement
  • EXCEL-Import von FMEA-Formblättern
  • Diagnoseunterstützung im Fehlernetz
  • Komplexe Filtermöglichkeiten im Formblatt
  • Autofilter im Formblatt
  • HTML-Unterstützung in Bemerkungen
  • Personal Information Manager (PIM)
  • Präsentationsdruck
  • Integration des Ratgebers

1998

  • APIS IQ-FMEA 3.5
  • APIS IQ-RM
  • Prüfplan (Control Plan) (QS-9000)
  • Prozessablauf (Process Flow Diagram) (QS-9000)
  • Zugriffsrechte für Strukturen
  • Uneingeschränkte Dateneingabe im Formblatt („middle out“ statt „top down“)
  • HTML-Export von FMEA-Formblättern
  • Benachrichtigung von Verantwortlichen per E-Mail
  • Ex- und Import im Format SGML (später dann XML) als quelloffener Standard für Datenaustausch mit anderen Systemen
  • Versionierung aller Formblätter (FMEA, PFD, CP)
  • Alle Beschriftungen benutzerdefinierbar
  • Benutzerdefinierte Bewertungskataloge
  • Benutzerdefinierte Symbolpaletten

1997

  • APIS IQ-FMEA 3.1
  • QS-9000/AIAG FMEA
  • Bemerkungen

1996

  • APIS IQ-FMEA 3.0

1993-1995

  • APIS IQ-FMEA 2.3
  • Statistik-Editor
  • Unterstützung für mehrsprachige Dateninhalte
  • Oberflächen-Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch
  • Unterstützung von Drag&Drop
  • MIL-Standard
  • RTF-Export
  • Export und Import von Strukturen
  • FMEA-Layout QS9000
  • Direktes Übersetzen im Formblatt in allen Layouts
  • Zusammenfassung der Fehler- und Ereignisablaufbäume in das Fehlernetz als vereinheitlichtes redundanzfreies Modell
  • Kontextsensitive Hilfe
  • Mehrsprachige Bemerkungen im FMEA-Formblatt
  • Fehlerbaumanalyse (FTA)

1992: Markteintritt von IQ-FMEA

  • APIS IQ-FMEA 2.0
  • Das direkte Arbeiten im Formblatt war zur Sicherstellung der methodischen Durchgängigkeit beschränkt („top down“: ein abhängiges Objekte konnte erst dann eingeführt werden, wenn das zugehörige unabhängige Objekt bereits existierte)
  • Objekt-Datenbank
  • Grafische Editoren (Struktur, Funktionsnetz, Fehlernetz)
  • Durchgängiges WYSIWYG-Prinzip beim Drucken
  • Integrated Print Engine

1988: Beginn der Entwicklung

Entwicklung eines ersten Prototyps eines FMEA-Systems als Bestandteile eines Diagnosesystems. Dieser Prototyp hatte bereits:

  • Die Struktur (mit Struktur-Editor und FFA)
  • Das Formblatt-Layout mit der Anordnung Folgen-Fehlerarten-Fehlerursachen, das dann später (1996) vom VDA übernommen wurde
  • Funktionsbäume, Fehlerbäume und Ereignisablaufbäume
  • WYSIWYG-Bedienstandard für alle Editoren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Close